Purvakarma – Vorbehandlung

Die Vorbehandlung besteht aus Öltherapien, Massagen und Wärmebehandlungen.

Snehana (Oleations- oder Ölbehandlungen) und svedana (Schwitzbehandlungen) sind zwei der Purvakarma-Verfahren und die wichtigsten vorbereitenden Massnahmen des Panchakarma.

Snehana, die innere und äussere Ölung, soll die in verschiedenen Körpergeweben festsitzenden Schlackenstoffe (Āma) lösen. Während des Snehana werden sogenannte sneha– oder snigdha dravyas (ölige Substanzen) in Form von taila (Öle), ghṛta (Ghee), vasā (Muskelfett) oder majjā (Knochenmark) innerlich oder äusserlich verabreicht.

Die Snehas werden mit Kräutern individuell hergestellt, um dem jeweiligen Zustand des Patienten zu helfen. Wenn Sneha in reiner Form ohne Zugabe von Kräutern verabreicht wird, wird es accha sneha genannt und gilt als wirksamste Oleationstherapie.

Innerliches Snehana wird am frühen Morgen für maximal sieben Tage angewendet. Es hilft, dass sich die vermehrten Doshas und das angesammelte Ama von den Geweben trennen und von den winzigen Körperkanälen (srota) in den Verdauungstrakt gelangen, um anschliessend aus dem Körper ausgeleitet zu werden (vilayana (verflüssigen) und utkleśana (reizen) der Doshas).

Äusseres Snehana ist das Auftragen von Ölen auf den Körper. Meist geschieht dies durch Massagen, die etwa 45-70 Minuten dauern.

 

Svedana ist eine Wärmebehandlung, die je nach Ungleichgewicht am ganzen Körper oder an einem Teil des Körpers durchgeführt wird. Der ganze Körper (oder der entsprechende Körperteil) wird dabei einem Heilkräuterdampf ausgesetzt, der über offenem Feuer erzeugt wird (sāgni sveda). Svedana kann jedoch auch ohne direkte Wärmequelle (also ohne Feuer = anagni sveda) durchgeführt werden, z.B. indem man in der Sonne sitzt, den Körper mit dicken Decken bedeckt, fastet (nicht trinken, nicht essen) oder sich in einem geschlossenen dunklen Raum aufhält.

Svedana erweitert die feinen Kanäle im Körper, damit sich das gelöste Ama (Schlackenstoffe) in Richtung Verdauungstrakt (koṣṭha) bewegen kann. Gleichzeitig hilft das Schwitzen, die Doshas zu verflüssigen. Svedana wird nach dem Abhyanga (Ölmassage) durchgeführt. Nach mehreren Tagen des Einölens und des Schwitzens ist der Patient für die sich anschliessenden Behandlungen – das eigentliche Panchakarma oder die Hauptkur – vorbereitet.